Wimpernwachstum fördern

Wimpernwachstum fördern: Wimpernseren, Fake Lashes oder Hausmittel?

Wie kann man as Wimpernwachstum fördern? Was neben Mascara auftragen noch zu einem vollen Wimpernkranz führt und wie man das Wimpernwachstum nicht nur fördern, sondern auch verstärken kann, verraten wir dir hier.

Wer wünscht es sich nicht? Einen schönen, verführerischen Augenaufschlag und das am besten ohne Mascara. Doch leider bleibt dieser den meisten Frauen verwehrt. Doch es gibt zahlreiche Mitte, die das Wimpernwachstum fördern sollen.

Hausmittel, die das Wimpernwachstum fördern

Falls du keine akuten Probleme mit deinen Wimpern hast und dir einfach wünschst, dass sie etwas voller und länger wirken, können dir ein paar einfache Tipps und Tricks dabei helfen das Wimpernwachstum zu fördern.

1. Eiweißmischung auftragen: Mit einer Eiweißmischung schenkst du deinen Wimpern viele Proteine. Achte darauf, dass du ausschließlich das Eiweiß mit einer kleinen Menge Rizinusöl (andere Öle wie Olivenöl. Mandelöl usw. funktionieren selbstverständlich auch) vermengst und mithilfe eines Wattestäbchens einige Tropfen der Mischung auf deinen Wimpernkranz aufträgst. Diese Methode ist günstig und verleiht deinen Wimpern neue Stärke.

2. Augenlider massieren: Schließe deine Augen und massiere mit kleinen kreisenden Bewegungen deine Augenlider. Diese Praktik fördert die Blutzirkulation und kann somit das Wachstum deiner Wimpern fördern. Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, solltest du die Massage regelmäßig anwenden.

3. Auf die Ernährung achten: Für das Wachstum von Wimpern, Haaren und Fingernägeln sind Vitamine wir Vitamin A, Vitamin C und vor allem die B-Komplexvitamine zuständig. Diese befinden sich in Lebensmitteln wie Blumenkohl, Lachs und Bananen.

4. Vaseline nutzen: Trage mit Hilfe eines Wattestäbchen etwas Vaseline auf deinen Wimpernkranz. Diese spendet deinen Wimpern Feuchtigkeit und schützt sie somit vorm Austrocknen und Abbrechen.

5. Kosmetiköl verwenden: Genauso wie die Vaseline spendet Öl Feuchtigkeit. Außerdem schützt es die Wimpern durch einen natürlichen Schutzfilm. Welches Öl du verwendest, steht dir frei. Olivenöl, Rizinusöl und Mandelöl sind sehr zu empfehlen.

6. Die Wimpernzange ist tabu: Durch das Biegen der Wimpern mit der Wimpernzange können diese leicht brechen. Sie schadet deinen Wimpern also mehr anstatt zu ihrer Schönheit beizutragen.

7. Wimpernbürste verwenden: Ersetze deine Wimpernzange lieber durch eine kleine spezielle Wimpernbürste. Das regelmäßige Bürsten stimuliert das Wimpernwachstum.

Wimpernseren, die das Wimpernwachstum fördern

Falls alle Hausmittelchen nicht helfen, greifen die meisten zu einem Wimpernserum, welches das Wimpernwachstum fördern soll. Um aus der enorm großen Auswahl das Richtige für sich zu finden, sollte man vor dem Kauf die diversen Wimpernseren vergleichen.

Viele Haarwuchsmittel wie Miralash, der RevitaLash Advanced Eyelash Conditioner oder das M2 Beauté Lashes: Eyelash Activating Serum greifen auf natürliche Inhaltsstoffe zurück. Sollte das Wimpernwachstum dadurch immer noch nicht gefördert werden, empfiehlt es sich auf ein stärkeres Serum zurückzugreifen. Die Auswahl ist riesengroß, die Preisspanne breit und die Liste der Inhaltsstoffe, die verwendet werden endlos lang. Ein weiterer Grund dafür sich genauestens zu informieren und Tests und Erfahrungsberichte zu studieren.

Weitere Maßnahmen, die das Wimpernwachstum fördern

1. Wimpern selbst färben: In der Drogerie gibt es mittlerweile eine Auswahl an Wimpern- und Augenbrauenfarbe zu kaufen. Die Preisspanne ist groß. Wimpernfarbe wird zwischen 3-50€ angeboten. Zu beachten ist allerdings: Das Färben fördert weder das Wimpernwachstum noch lässt es die Wimpern voller werden. Aber besonders bei hellen Wimpern erzielt man einen tollen Effekt. Durch die Schwärze wirken die Wimpern länger und meist auch dichter. Wenn man vorhat seine Wimpern selbst zu färben, sollte man sich genauestens informieren und unbedingt Erfahrungsberichte einholen. Denn viele Färbungen gehen schief und selbstverständlich möchte niemand mit einem schwarzgefärbten Panda-Auge durch die Gegend laufen.

2. Wimpern beim Friseur färben lassen: Sich die Wimpern beim Friseur färben zu lassen, ist im Allgemeinen eine Wimpernfärbeoption mit weniger Risiko, denn die meisten Friseure beherrschen ihr Handwerk. Vorsichtshalber sollte man sich trotzdem informieren und, wenn möglich, Erfahrungsberichte einholen. Auch hier variiert der Preis. Er kann zwischen 7-40€ liegen.

3. Künstliche Wimpern: Künstliche Wimpern stoßen häufig auf Ablehnung. „Das sieht künstlich und billig aus“, so oft der Tenor. Und das stimmt bei vielen falschen Wimpern auch. Leider ist es so, dass in diesem Fall oftmals Qualität ihren Preis hat. Wenn die Wimpern nach schwarzem Plastik aussehen und der Kleber über dem Wimpernkranz zu sehen ist, bringen selbst die längsten Wimpern nichts. Man sollte also auf Qualität achten, dann können auch künstliche Wimpernkränze zu einem tollen Look verhelfen. Eine Alternative, die etwas natürlicher aussieht, sind Einzelwimpern aus Echthaar. Diese klebt man sich zwischen seine eigenen Wimpern und erzielt somit einen volleren, natürlichen Effekt.

4. Wimperntransplantation: Die Wimperntransplantation sollte der allerletzte Ausweg sein. Im Allgemeinen ist sie für Menschen vorgesehen, die überhaupt keine Wimpern mehr haben zum Beispiel infolge von Chemotherapien oder Kreisrundem Haarausfall. Man kann hier selbst bestimmen wie lang und wie dicht seine Wimpern aussehen sollen. Während einer leichten Betäubung werden dann Wimpern mit Wurzel in das Augenlied gepflanzt. Meistens handelt es sich dabei um circa 60 Wimpern pro Lid.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Wimpernserum Test & Vergleich
Die 12 größten Haar Mythen
8 Tipps für gesunde und kräftige Haare
Die wichtigsten Nährstoffe für gesundes Haarwachstum
Der große Shampoo Inhaltsstoffe Test

Bildquelle: Vielen Dank an Inkuuz für das Bild (© Inkuuz/www.pixabay.com).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.